TA Studio

Die Verwaltungs- und Steuerungsinstanz unserer „Keep IT Green“-Lösungen

TA Studio

Das TA Studio umfasst gezielte methodische Erweiterungen der eggplant- Funktionalität (z.B.: Enhanced Programming und die Parameterverwaltung). Diese Methoden stellen funktionalen Erweiterungen des nativen eggplant-Scripting dar und führt zu einer hohen Wiederverwendbarkeit und Variabilität der Testscripte.

Kernelemente von TA Studio sind eine relationale Datenbank als Repository sowie die GUI (TAstudio Oberfläche), welche mit den eggplant-Modulen (Schaubild) kommunizieren.

Leistungsmerkmale

Projektverwaltung

  • TA-Projektorganisation inkl. Revisionssicherheit via KIG-Repository
  • Kontrollierte TA-Ausführung im eggplant Universum
  • Projektreporting und Statistiken

Enhanced Eggplant Programming

  • KIG-Parameterverwaltung (Steuerungs- und Konfigurationsmodul)
  • EEP (Enhanced Eggplant Programming) als Programmiererweiterung
  • EEP-Bibliotheken zur direkten Einbindung in das eggplant-Scripting

Module

Das TA Studio bietet eine Verwaltungsoberfläche, über welche die verfügbaren Objekte der Testverwaltung aufgerufen und die Konfiguration der Testdurchführung angepasst werden können. Über die Benutzerverwaltung lassen sich alle Beteiligten ihren Projekten zuordnen. In jedem Projekt können verschiedene Tests angelegt und konfiguriert werden. Alle projektrelevanten Informationen lassen sich in einem dafür vorgesehenen Bereich editieren und auf die aktuellen Bedürfnisse anpassen.

Die "Enhanced Programming" Bibliotheken sind vielfach einsetzbare Erweiterungen und Vereinfachungen für die Skripterstellung mit eggplant. Neben bereits implementierten Standardfunktionalitäten werden hierbei Skripte das "Parameter-Handling" zur Verfügung gestellt, um komplexe Operationen und Prüfungen abzubilden, die das Erstellen von Tests beschleunigen und verbessern.

Um die Zuordnung zwischen durchgeführten Tests und Systeminformationen des SUT (System Under Test, die konkrete Testmaschine) herstellen zu können, werden im TA Studio relevante Hardware- und Software-Informationen zu einer Testmaschine (SUT) gewonnen. Diese Daten erlauben eine dezidierte Freigabe von Endgeräten mit spezifizierter HW- und SW-Konfiguration. Die Testergebnisse und ihre dazugehörigen SUT-Daten stehen revisionsgesichert zur Verfügung.

Die Parameterverwaltung dient der maximalen Flexibilisierung der Testdurchführung und auch der Anpassung an die Testumgebung und Infrastruktur ders Kunden. In diesem Modul können alle relevanten Parameter bearbeitet, hinzugefügt und entfernt werden.

Das KIG Repository ist das Rückrat des TA Studio. Es basiert auf einer relationalen Datenbank, in welcher die relevanten Informationen von Testparametern über Testresultate bis zu den Hard- und Softwareinformationen aller Testclients (SUT) verwaltet werden. Das KIG Repository stellt Daten bereit für die Tests und ist die Grundlage für Reports, Statistiken und Analysen im Bereich der Auswertungen.

Um Projekte und Testsets klar zu trennen ist eine entsprechende Verwaltungsoberfläche im TA Studio enthalten und über die darin enthaltene Benutzerverwaltung lassen sich alle Beteiligten Ihren Projekten zuordnen. In jedem Projekt können verschiedene Testsets angelegt und konfiguriert werden. Alle projektrelevanten Informationen lassen sich in einem dafür vorgesehenen Bereich editieren und auf die aktuellen Bedürfnisse anpassen.

Repository Database

Alle von TA-Studio verwalteten und/oder erstellten Informationen werden in einer handelsüblichen relationalen Datenbank gespeichert, die eine zuverlässige und vielseitige Datenspeicherung gewährleistet.

Testdefinitionen

Das Repository enthält alle Informationen über Ihre Testfälle in einer hierarchischen Reihenfolge.

Der zu prüfende Gegenstand. In der Arbeitsplatzverwaltung ist dies eine "Anwendungsversion", die an den Arbeitsplätzen eingesetzt werden soll. Somit ist es hier möglich, eine "Anwendung" aus den Anwendungsdatenbanken zuzuordnen. Es kann jedoch jede zu testende Softwareeinheit sein, definieren Sie sie nach Ihren Vorstellungen.

Jedes Test Subject kann in mehrere Module unterteilt werden. Dies ist besonders nützlich für größere Test Subjects wie umfangreiche Anwendungen oder Anwendungssuiten (z.B. sollte "Office 365" in die Module "Word", "Excel", etc. unterteilt werden). Für kleine Test Subjects kann ein einziges Testmodul ausreichen. Für jedes Testmodul kann ein einzelner Parametersatz bereitgestellt werden (siehe nächster Abschnitt).

Für jedes Modul können beliebig viele Testcases definiert werden. Jeder Testcase entspricht einem Skript in eggplant (Sie können ein Skript für mehrere Testfälle verwenden). Ein Testcase kann aus einem einzelnen, atomaren Testschritt (wie er im DAI-Modul von eggplant verwendet wird) oder aus einem kompletten Workflow mit vielen Testschritten bestehen, je nach Bedarf.

Für jeden Testcase können beliebig viele Parametersätze definiert werden. Diese Parameter sind die Werte von Eingabefeldern oder Listenauswahlmöglichkeiten usw. sowie erwartete Ergebniswerte, die zur Durchführung eines Tests und zur Überprüfung der Ergebnisse benötigt werden. Während eines Testlaufs wird jeder Testcase mit einem Parametersatz nach dem anderen ausgeführt, wie im Test Szenario definiert (siehe unten). Die Konfiguration mehrerer Testsets mit den gleichen Parametern, aber unterschiedlichen Werten ermöglicht es also, ein Skript für die Ausführung mit verschiedenen Datenkonstellationen zu verwenden.

Das Test Szenario wird, im Gegensatz zu den bisher beschriebenen Punkten, vom TAS-Analysten erstellt. Ein Test Szenario definiert einen Testlauf. Der Analytiker fügt dem Szenario komplette Testbausteine und/oder einzelne Testcases hinzu oder entfernt sie und wählt die entsprechenden Parametergruppen für den Testcase aus. Beim Ausführen werden alle dem Szenario hinzugefügten Testcases nacheinander ausgeführt. Alle vom Eggplant Manager bereitgestellten Terminierungsfunktionen stehen für die Konfiguration des Szenario planes zur Verfügung.

Einer der Hauptvorteile von TA-Studio ist es, die Verwendung von parametrisierten Testskripten auf einfache Weise zu ermöglichen. Die Eingabe und Verwaltung der Parameter erfolgt mit den von TA-Studio bereitgestellten Formularen. Die Skripte greifen auf diese Parameter mit Methoden zu, die in der EEP-Bibliothek für Sensetalk, die in der TA-Studio-Suite enthalten ist, bereitgestellt werden.

Während die Parametersätze vom TAS-Engineer erstellt werden, können sie vom TAS-Analysten modifiziert oder erweitert werden, z.B. um Eingabeparameter für einen erstellten Testcase hinzuzufügen oder zu ändern, da keine Skriptkenntnisse erforderlich sind.

Die Parameter werden auf drei Ebenen verwendet.

Globale Parameter, die nur von der Testumgebung abhängig sind (z.B. Dateipfade, Da-Datenbank-Name, etc.), müssen nur einmal konfiguriert werden.

Modulparameter,  für jedes Prüfmodul können Parameter konfiguriert werden. Dies sind die nur modulabhängigen Parameter (Zugriffspfade, Labels, etc.) und sind für alle Testcases dieses Moduls gleich. Dies ist eine sehr leistungsfähige Option, z.B. die Verwendung von "XPATH-Parametern" für Selen im White Box Test, was den Wartungsaufwand für die Testskripte sehr stark reduziert, während die Anwendung noch mehreren Änderungen unterliegt.

Wie vorstehend beschrieben, sind die Testcaseparameter für jeden Testcase eindeutig und enthalten im Wesentlichen die Ein- und Ausgabedaten, die bei der Durchführung des Tests zu verwenden/erwarten sind. Die Möglichkeit, mehrere Parametersätze für jeden Testcase zu erstellen, ermöglicht es, das gleiche Skript mit verschiedenen Datenkonstellationen auszuführen. Auf diese Weise kann die Testabdeckung mit minimalem Aufwand deutlich erhöht werden.

Enhanced Eggplant Programming (EEP)

Unser Methodenkoffer für das KIG-Programming

KIG-Methoden erlauben die Entwicklung mit "Enhanced Eggplant Programming" (EEP)

Erst die KIG-TA-Suite erlaubt die Umsetzung einer "world wide unique"-Technologie auf Basis der eggplant-Komponenten, dem EEP.

Dabei wird das eggplant-System gesteuert, parametrisiert und das klassische EP-Scripting funktional via Bibliotheken erweitert. Auf dieser Basis kann in der TA-Entwicklung eine hochflexible Methode zum Einsatz gebracht werden, die fachliche Anforderungen (Use Cases) in der Transformation zum Test Case als maximal variable Abbildung via EEP ermöglicht.

Das System umfaßt neben der Bibliothek ein zentrales Repository zur revisionsgesicherten Historisierung aller durchgeführten Testläufe. Gleichzeitig sind die Parameterverwaltung als auch die Auswertung der Testläufe im TA Studio für den Engineer, den Tester und den Projektleiter transparent verfügbar.

Enhanced Eggplant Programming bietet signifikante Vorteile

  • Wartbarkeit der EP-Scripte
  • Wiederverwendbarkeit der Test Runs
  • Modulares Scriptdesign nutzen
  • Parametereinsatz und -steuerung
  • Parametermodell verwalten und implementieren
  • EEP-Bibliothek einbinden (Komplexe Funktionen simplifizieren)
  • Testdaten aufbauen und verwalten

Enhanced Programming Bibliotheken

Die Enhanced Programming Bibliotheken sind vielfach einsetzbare Erweiterungen und Vereinfachungen für die Skripterstellung mit eggplant. Neben bereits implementierten Standardfunktionalitäten werden hierbei Skripte das "Parameter-Handling" zur Verfügung gestellt, um komplexe Operationen und Prüfungen abzubilden, die das Erstellen von Tests beschleunigen und verbessern.

KIG-Workflow

Workflow eines KIG-analysten

Der Analyst legt ein Test Scenario im Projekt an. Hierbei legt er die Module fest, die Parameter Sets und die SUTs. Im Anschluss kann er auswählen ober er den test run sofort starten lässt oder in z.B. über Nacht oder am Wochenende durchlaufen lässt. Am Ende jedes test runs kann er sich dann die Ergebnisse bis ins Detail anschauen.

Workflow eines KIG-engineer (development)

Implementieren eines Test

Ein Projekt wird erstellt oder bearbeitet. Der Engineer erstellt den Subject test, erstellt das Modul und die Modul Parameter, beschreibt nun den Script Namen, entwickelt das Modul Script, erstellt den Testcase, beschreibt den Script Namen, entwickelt das Testcase Script, erstellt die Parametersets und die Parameter.

Architekturmodell

Das TA Studio (als Verwaltungs- und Steuerungseinheit) stellt die zentrale Koordinationsinstanz zwischen der eggplant-basierten Entwicklungsplattform (inkl. EEP-Bibliotheken) und den administrativen Testaktivitäten dar und erlaubt hiermit sowohl die parametergestützte Konfiguration der TA-Scripte als auch variable Handhabung der Ausführungsprozeduren.

Die gesamte KIG-Suite (mit TA Studio als GUI, KIG-Repository als RDBMS) lierfert damit ein methodisch einzigartiges und hocheffizientes Verfahren im TA-Entwicklungs- und Testlabor. Bereits existente Testscripte gängiger Verfahren können eingebunden werden.

Download Flyer

TA Studio

TA Studio

Flyer, Deutsch

Download PDF — 2 MB
TA Studio

TA Studio

Flyer, Englisch

Download PDF — 2 MB

Klingt interessant?

Dann lassen Sie uns sprechen! Wir beraten Sie gerne.

Schliessen
Zum Seitenanfang